Wenn du mit dem Rauchen aufhören möchtest, können schon ein paar kleine Änderungen in deinem Lebensstil dir dabei helfen, der Versuchung zu widerstehen. Wir haben für dich in diesen Beitrag unsere Top 12 „Life-Hacks“  direkt zum Anwenden  zusammengestellt.

 

1. Finde deinen Grund

Twinsterphoto/shutterstock.com

Damit du wirklich motiviert an die Sache herangehen kannst benötigst du einen kraftvollen und persönlichen Grund warum du das Rauchen aufgeben möchtest. Es kann sein das du damit deine Familie vor dem Passivrauchen schützen möchtest. Aber auch das du die Gefahr an Krebs oder Herzkrankheiten zu erkranken verringern möchtest. Vielleicht möchtest du aber auch wieder besser aussehen oder dich besser fühlen. Finde deinen Grund welcher stark genug ist und mit deinen Gedanken einen Drang erzeugt der Rauchfrei zu werden unwiderstehlich macht!

 

2. Bereite dich vor

Roman Samborskyi/shutterstock.com

Es geht nicht nur darum, Zigaretten wegzuwerfen! Rauchen ist eine Sucht. Das Gehirn ist von Nikotin abhängig. Ohne wirst du einen Entzug durchlaufen. Überlege dir im Vorhinein wie du Hilfe in Anspruch nehmen kannst. Frage bei deinem Arzt nach allen hilfreichen Methoden, z. B. Raucherentwöhnungskursen und Apps, Beratung, Medikamente und Hypnose. So bist du bereit für den Tag, an dem du aufhören möchtest.

 

3. Zieh einen Nikotinersatztherapie in Betracht

Image Point Fr/shutterstock.com

Wenn du mit dem Rauchen aufhörst, kann dir der Nikotinentzug Kopfschmerzen bereiten, deine Stimmung beeinträchtigen oder deine Energie verbrauchen. Das Verlangen nach „nur einem Zug“ ist groß. Eine Nikotinersatztherapie kann diesen Drang eindämmen. Die Nikotinersatztherapie – Eine erfolgsversprechende Methode zur Raucherentwöhnung?. Studien zeigen, dass Nikotinkaugummi, Lutschtabletten und Pflaster deine Erfolgschancen verbessern, wenn du auch mit dem Rauchen aufhörst.

 

4. Deine Liebsten geben dir Rückhalt

Liderina/shutterstock.com

Sage deinen Freunden, deiner Familie und anderen Menschen denen du nahe stehtst, dass du das Rauchen aufgeben möchtest. Sie können dich ermutigen, weiterzumachen, insbesondere wenn du versucht bist, dir wieder einen anzuzünden. Du kannst dich auch einer Selbsthilfegruppe anschließen oder mit einem Berater sprechen. Verhaltenstherapie ist eine Art von Beratung, mit deren Hilfe du Strategien zur Raucherentwöhnung identifizieren und einhalten kannst. Bereits ein paar Sitzungen können schon helfen.

 

5. Gönn dir eine Pause

fizkes/shutterstock.com

Ein Grund warum Menschen rauchen ist das Nikotin ihnen hilft sich zu entspannen. Nach dem Beenden wirst du neue Möglichkeiten zum Entspannen benötigen. Es gibt viele Möglichkeiten. Du kannst dich austoben, deine Lieblingsmusik hören, mit Freunden in Kontakt treten, dir eine Massage gönnen oder dir Zeit für ein Hobby nehmen. Vermeide Stresssituationen in den ersten Wochen, nachdem du mit dem Rauchen aufgehört hast.

 

6. Vermeide Alkohol und andere Auslöser

KomootP/shutterstock.com

Wenn du trinkst, ist es schwieriger, sich an dein selbst auferlegtes Rauchverbot zu halten. Versuche also, Alkohol zu begrenzen, wenn du das erste Mal aufhörst. Wenn du häufig rauchst, während du Kaffee trinkst, sollten du für einige Wochen auf Tee umsteigen. Wenn du normalerweise nach dem Essen rauchst, suchst du dir eine andere Beschäftigung wie Zähneputzen, Spazieren gehen oder Kaugummi kauen.

 

7. Mach Sauber

Evgeny Atamanenko/shutterstock.com

Wenn du deine letzte Zigarette geraucht hast, wirf alle Aschenbecher und Feuerzeuge weg. Wasche die gesamte nach Rauch riechende Kleidung und reinige Teppiche, Vorhänge und Polster. Verwende Lufterfrischer, um diesen vertrauten Geruch loszuwerden. Wenn du in deinem Auto geraucht hast, reinigen es ebenfalls. Du möchtest nichts mehr sehen odr riechen was dich an das Rauchen erinnert.

 

8. Gib nicht auf

Microgen/shutterstock.com

Viele Menschen probieren es mehrmals, bevor sie endgültig geschafft haben auf Zigaretten zu verzichten. Wenn du scheiterst, lass dich nicht entmutigen. Denke stattdessen darüber nach, was zu deinem Rückfall geführt hat, z. B. über deine Gefühle oder die Situation, in der du dich befandest. Wenn du die Entscheidung getroffen hast, es erneut zu versuchen, legst innerhalb des nächsten Monats ein „Beendigungsdatum“ fest.

 

9. Beweg dich

lzf/shutterstock.com

Aktiv sein kann das Verlangen nach Nikotin eindämmen und einige Entzugserscheinungen lindern. Wenn du nach einer Zigarette greifen möchtest, zieh dir stattdessen deine Inlineskates oder Joggingschuhe an. Sogar milde Bewegung hilft, wie mit deinem Hund spazieren zu gehen oder Unkraut im Garten zu jäten. Die Kalorien, die du dabei verbrennst, wirken auch der Gewichtszunahme etwas entgegen, wenn du mit dem Rauchen aufhörst.

 

10. Gib Obst und Gemüse auf deinen Speiseplan

Krasula/shutterstock.com

Versuche nicht, eine Diät zu machen, während du auf Zigaretten verzichtest. Zu viel Entbehrung kann leicht nach hinten losgehen. Halte stattdessen die Dinge einfach und versuche, mehr Obst, Gemüse, Vollkornprodukte und mageres Eiweiß zu dir zu nehmen. Das ist gut für den ganzen Körper.

 

11. Wähle deine Belohnung

Dean Drobot/shutterstock.com

Neben all den Vorteilen für die Gesundheit ist ein Vorteil darüber hinaus des Verzichts auf Zigaretten das gesamte Geld, das du dir sparen wirst. Es gibt Online-Rechner, die herausfinden, wie viel reicher du sein wirst. Belohne dich, indem du einen Teil davon für etwas Spaßiges ausgibst.

 

12. Denke daran: Die Zeit ist auf deiner Seite

Brian A Jackson/shutterstock.com

Sobald du aufhörst, bekommt du die gesundheitlichen Vorteile zu spüren. Nach nur 20 Minuten ist Ihre Herzfrequenz wieder normal. Innerhalb eines Tages sinkt auch der Kohlenmonoxidgehalt deines Blutes wieder. In nur 2-3 Wochen beginnt die Wahrscheinlichkeit eines Herzinfarkts zu sinken. Langfristig senkst du auch das Risiko, an Lungenkrebs und anderen Krebsarten zu erkranken.
Umwelt gegen Zigaretten

Umwelt gegen Zigaretten

Während die Gesellschaft nun versteht, dass Zigaretten eine große (negative) Auswirkung sich selbst sowie auf ihre Umgebung haben, gibt es eine zweite schädigende Seite des Rauchens und der Zigaretten. Sowohl Zigarettenrauch, als auch die Zigarettenkippen können eine...

mehr lesen

Pin It on Pinterest