Rauchfrei werden Guide Schritt 3

So hörst du endgültig mit dem rauchen auf!

feind zerstören

Zerstöre deinen Feind

Mit dem Rauchen aufzuhören, ist ein Krieg. Du wirst von einer Schlacht in die nächste ziehen. Das Verlangen wird deinen Körper quälen und dich launisch machen. In Stresssituationen wirst du nervös und reizbar sein und nur auf einen schnellen Zug an der Zigarette hoffen. Manchmal wirst du vielleicht nachgeben, aber denke daran, dass dies nur eine Schlacht war. Die nächste wirst du gewinnen!

Jeder weiß inzwischen, wie gefährlich dieses Problem ist. Tabak ist genau genommen ein tödlicher, erbarmungsloser Killer. Nikotin heftet sich erfolgreich an das Lustzentrum Ihres Gehirns. Es wirkt, als gäbe es keinen Ausweg!

Sogar die Regierung hat inzwischen nachgegeben und viele Gesetze erlassen, die dazu dienen den Einfluss des Tabaks auf unsere Leben zu reduzieren. Vor einem gänzlichen Verbot zurück schreckend, könnte sie wahrscheinlich sogar mehr tun. Es wird nie eine Straftat sein Tabak zu konsumieren, aber es ist mittlerweile eine Straftat dies an bestimmten Orten zu tun.



Aber ich schweife ab. In diesem Kampf musst du die Sucht nach Tabak zerstören. Du musst triumphieren und beharrlich weiter machen. Es gibt einfach keine andere Möglichkeit Ihr Leben zu verbessern. Stelle dein Leben komplett auf den Kopf. Änder deine Gewohnheiten, die Situationen, die dich zum Rauchen verleiten und sei vor allem durchwegs fest entschlossen Zigaretten und andere Arten von Tabak loszuwerden.

Stelle dir  deinen Körper als Tempel vor. Ein Tempel, der deine Seele enthält. Eine Seele, die nicht nur dir, sondern auch den Personen gehört, die dir nahe stehen. Diesen Tempel möchtest du nicht ausräuchern und damit Ihre Seele in die Flucht jagen!

Erinnere dich an die Gefahren des Rauchens. Du weist bereits, dass das Rauchen von Zigaretten 4000 toxische Chemikalien in Ihren Körper gelangen lässt. Welchen Schaden diese 4000 giftigen Substanzen anrichten können, kannst du dir sicher vorstellen. Sich selbst 4000 giftige Substanzen zu verabreichen, ist genauso wie sich selbst umzubringen.

Wenn du wirklich mit dem Rauchen aufhören möchtest, entscheide dich einfach nicht zu rauchen. Deine eigene Entscheidung ist unheimlich wichtig für den Sieg über das Rauchen. Sogar ein Kettenraucher kann sich das Rauchen abgewöhnen, solange er oder sie entschlossen ist den Krieg zu gewinnen. Vergiss nicht, dass du zwar einige Schlachten womöglich verlieren wirst, doch lasse deshalb nicht zu den ganzen Krieg verlieren. Greife zu drastischen Maßnahmen und du wirst dein Ziel erreichen.

rauchen loslassen

Verabschiede dich vom Rauchen

Nach langem Ringen, hast du dich endlich entschieden, dich vom Rauchen zu verabschieden. Natürlich bedeutet dieser Abschied, dass du einige Änderungen in deinem Leben und in deinem täglichen Ablauf vornehmen musst.

Du musst eine völlig neue Umgebung für dein neues Leben schaffen. Werde alle Dinge los, die mit dem Rauchen in Verbindung stehen, ein für alle Mal. Stelle deine Möbel um. Besorge dir ein paar Kerzen und Räucherstäbchen, um dein Haus einen neuen Duft zu verpassen. Sollte es einen Ort geben an dem du immer geraucht hast, tue etwas, um diesen Ort zu verändern. Wenn du zum Beispiel immer auf deiner Terrasse geraucht hast und es dort Stühle, Aschenbecher und ähnliches gibt, dann stelle all dies weg und tausche es mit anderen Dingen aus.

Lege dir einen Plan fest, um einen neuen Ablauf aufzusetzen. Zieh ein Sportprogramm in Erwägung und schaffen dir dafür Zeit in deinem Terminplan. Plane dir aber wenigstens Zeit ein, um jeden Tag einen langen Spaziergang zu machen.

Mache dich für einen langen Weg bereit. Lasse dich nicht zu schnell oder zu einfach entmutigen. Oft gehen wir mit viel Energie und Begeisterung auf neue Herausforderungen zu, doch wenn die anfängliche Aufregung verschwindet, rutschen wir zurück in unsere alten Gewohnheiten. Das liegt in der menschlichen Natur. Sorge dafür, dass dir das nicht passiert. Erstelle dir einen Plan, der dir helfen soll das Problem zu beherrschen und nicht aufzugeben.

Sagen wir, dass du darüber nachdenkst ins Fitnessstudio zu gehen und jeden Tag Sport zu treiben. Sport ist eine hervorragende Möglichkeit den Tag zu beginnen. Deshalb überlegst du dir gut, es gleich am Morgen zu machen. Ruh dich gut aus, indem du möglichst zu einer vernünftigen Uhrzeit ins Bett gehst. Indem du am Morgen Sport treibst, gibst du die Richtung für den restlichen Tag an und bringst deinen Körper dazu genug Energie für den ganzen Tag zu produzieren.



Sobald du das beherrschst, nimm dir alle Gewohnheiten deines Tagesablaufs vor, die dich zum Rauchen verleiten. Wenn du immer in das gleiche Café gegangen bist und draußen eine Zigarette geraucht hast, geh ab sofort in ein anderes. Oder fang einfach damit an Tee anstelle von Kaffee zu trinken, sodass du nicht mehr in Versuchung gerätst dein Getränk mit dem Rauchen zu verbinden. Putze dein Haus und versuch den Zigarettengeruch loszuwerden. Sei aber vor allem überzeugt, dass das dein Verlangen nicht besiegen wird, sondern du es besiegen wirst. Versuch dich so viel wie möglich abzulenken und zu unterhalten.

Mach vielleicht etwas Spannendes am Abend, aber versuch Aktivitäten zu vermeiden, die du zuvor mit dem Rauchen verbunden hast, so wie zum Tanzen oder Trinken ausgehen. Erstell eine Liste der Dinge, die dich stressen und versuch diese komplett zu vermeiden.

Heiße dein neues Leben und deine neue Routine willkommen und verabschiede dich vom Rauchen.

letzte zigarette

Das Glück der letzten Zigarette

Als Raucher, liebst du vielleicht die beglückende und beruhigende Wirkung des Rauchens. Aber hast du jemals an das freudige Gefühl gedacht, welches du nach dem Aufhören verspürst, um deine Gedanken und somit deine Gewohnheiten zu verändern?

Was geschieht 20 Minuten nachdem du das Rauchen aufgegeben hast?

Rauchen löst immer hohen Blutdruck aus, was dem Herzen schadet, da es das Risiko eines Herzanfalls erhöht. Aber in dem Moment, in dem wir aufhören, reduziert sich das Risiko und der Blutdruck normalisiert sich.

Nach 10 Stunden:

10 Stunden nachdem mit dem Rauchen aufgehört wurde, reduziert sich der Kohlenmonoxidspiegel auf die Hälfte. Die Sauerstoffwerte in deinem Körper gehen zurück auf die für eine optimale Leistungsfähigkeit notwendige Menge. Hohe Kohlenmonoxidwerte in deinem Kreislauf können ernsthafte Probleme verursachen. Höhere Sauerstoffwerte werden dir mehr Energie verschaffen.

24 Stunden nach dem Aufhören:

Dein Körper beginnt nach sportlichen Betätigungen weniger Erholungszeit zu benötigen.

Nach 48 Stunden:

Das meiste Nikotin hat deinen Körper verlassen, wodurch dein System nun lernen kann so zu funktionieren, wie es dies ohne eine Nikotinabhängigkeit tun sollte.

Nach 2-22 Wochen:

Dein Kreislauf verbessert sich unheimlich, wodurch du weniger anfällig bist für Probleme, wie eine langsamere Heilung der Haut, kalte Füße,

die Raynaud-Krankheit und periphere Gefäßkrankheiten (PVK).

Nach einem Jahr:

1 Jahr mit dem Rauchen aufzuhören reduziert das Risiko für einen Herzanfall um die Hälfte.

Nach 10 Jahren:

Nachdem die Gefahren eines Herzanfalls minimiert wurden, reduziert sich 10 Jahre nach dem Aufhören auch das Lungenkrebsrisiko um die Hälfte.

Nach 15 Jahren:

Nach so langer Zeit führt ein Mensch, der vorher Kettenraucher war, normalerweise genauso ein gesundes Leben, wie ein Mensch, der nie geraucht hat. Während es weiterhin einige Gefahren gibt, die aus den ehemaligen Jahren des Rauchens resultieren können, so sind diese doch erheblich geringer.

letztes mal rauchen

Die Freude den Tabak loszuwerden

Hast du jemals eine Zigarette angesehen und gesagt “Ich weiß einfach nicht, wie ich mit dir aufhören soll”?

Du weißt, dass Rauchen zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führt, so wie unter anderem Lungenkrebs. Allerdings kann der Passivrauch, den du deinen Kindern und anderen dir nahe stehenden Personen aussetzen, dazu führen, dass sie den gleichen Risiken ausgesetzt sind, wie du.

Die Freude für sich selbst aufzuhören kann ziemlich hoch sein und du solltest ein großes Erfolgserlebnis verspüren. Aber gleichzeitig kannst du dich auch gut fühlen, da du deiner Familie nicht länger schadest.

Dies sind positive Veränderungen und du kannst nur von ihnen profitieren. Nicht nur dein eigener Körper wird die Früchte ernten, so wie das Verschwinden des Kohlenmonoxids aus deinem Körper, auch die Menschen in deiner Nähe haben eine gesunde und rauchfreie Umgebung, in der sie leben können.

Vergiss nicht das Geld, dass du während des Rauchens aus dem Fenster geschmissen hast. Mit dem Rauchen aufzuhören führt zu sofortigen Ersparnissen. Mach es dir zur Gewohnheit das Geld, welches du sonst für Zigaretten ausgegeben hast, in einem Gefäß zu sammeln. Hol dir das Geld nach einem Monat aus dem Gefäß und führe deine Familie zu einem netten Abendessen aus oder mach dir einen gänzlich schönen Abend. Oder fahr für einen Tag in den Wasserpark. Mach dir die schöne Zeit bewusst, die du gemeinsam mit deiner Familie verbringen könntest, indem du nun nette Dinge für sie tun kannst, anstatt mit dem schwerverdienten Gehalt nur egoistisch deine Sucht zu nähren.

Du wirst sehr viel gesünder sein, wenn du mit dem Rauchen aufhörst. Die Passivraucher in deinem Leben werden die gleichen Vorteile verspüren. Die Lunge wird viel besser arbeiten und ihre Funktionsfähigkeit wird sich um 30 Prozent steigern. Nach einem Jahr wird sich die Wahrscheinlichkeit von Herzkrankheiten für dich und deine Lieben halbieren. Sogar das Todesrisiko durch Lungenkrebs wird sich verringern. So bewahrst du deine Kinder davor tödliche Krankheiten zu bekommen.



Wenn eine schwangere Frau raucht, setzt sie ihr Baby mehreren ernsthaft tödlichen Chemikalien aus. Diese tödlichen Chemikalien schaden dem Säugling zweifelsohne. Der Säugling wird weniger wiegen, als es bei normalen Babys der Fall ist, die Organe werden kleiner sein und das Kind ist einer höheren Wahrscheinlichkeit ausgesetzt später selbst mit dem Rauchen zu beginnen. Das Risiko ist einfach zu groß.

Die Entscheidung liegt bei dir. Hör auf, solange du noch kannst!

ANZEIGE
wirklich rauchen aufhören

Möchtest du wirklich mit dem rauchen aufhören?

Natürlich willst du mit dem Rauchen aufhören, aber kommst du noch immer nicht mit der Frage weiter, wie du dies am besten tust? Wie kannst du beginnen?

Zuallererst musst du Selbstbewusstsein haben und an sich selbst glauben. Vergiss nicht, dass du als Mensch einzigartig bist und dass niemand exakt die gleichen Dinge durchgemacht hat und die gleichen Gedanken hat wie du. Du hast bereits zuvor Dinge erreicht, die schwierig waren und viel Willensstärke verlangt haben, warum solltest du dies nicht noch einmal schaffen? Die Antwort lautet, dass du es schaffen kannst und auch wirst!

Geh all die Gründe durch warum Rauchen schlecht für dich ist. Dies sind logische Gründe und du benötigst diese Logik. Wenn Rauchen deine Gesundheit tatsächlich verbessern würde, gäbe es keinen Grund damit aufzuhören, richtig?

Jetzt geh all die relevanten, emotionalen Gründe durch warum du aufhören möchtest. Dies sind die wichtigsten Gründe, weil es die Gründe sind, die nur für dich selbst Sinn ergeben und die dich dazu bringen werden den so wichtigen ersten Schritt zu machen für den ein Wille aus Stahl und eine starke Entschlossenheit eine entscheidende Rolle spielen.

Denke an deine Familie. Damit ist genug gesagt.

Stell sicher, dass ein System zur Unterstützung vorhanden ist. Dazu können andere Raucher gehören, die ebenfalls aufhören möchten, oder auch Freunde und Familienmitglieder. Denk daran deinen wirklichen und ernsthaften Wunsch mit dem Rauchen aufzuhören öffentlich zu machen und handel!

Sorge für neue Abläufe. Beginne mehr Sport zu treiben. Sport wird dir helfen deinen Stress zu reduzieren und dir auch zu einer besseren Gesundheit verhelfen. Ziehe für den Anfang einen Experten auf diesem Gebiet zu Rate.

Meditiere und machen Atemübungen, wenn auch nur für 5-10 Minuten pro Tag.

Plane Belohnungen für erreichte Meilensteine. Nach zwei Wochen verwöhne dich und deine bessere Hälfte mit einem Film oder gehen Sie mit Freunden bowlen.



Trinke jeden Tag ausreichend Wasser. Es wird dabei helfen all die schädlichen Chemikalien aus deinem Körper zu spülen. Außerdem hilft es dein Verlangen nach Zigaretten zu mindern.

Plane Ablenkungen und Alternativen zum Rauchen. Beschäftige deinen Mund mit Dingen wie Kaugummi.

Aber vor allem machst du immer weiter. Wenn du fällst, steh sofort wieder auf. Gib nicht so leicht auf! Wichtig ist Durchhaltevermögen und das Wissen, dass das was du tust unheimlich wichtig ist und dass du die Kraft hast es zu schaffen. Es beginnt bei dir. Jeder kann es schaffen egal in welcher Lebenssituation. WIR GLAUBEN AN DICH!

Danke das du diesen Guide von Schritt 1 bis Schritt 3 durchgemacht hast. Ich hoffe wir haben dich dazu motivieren können endlich in dein wohlverdientes und gesundes  rauchfreies Leben zu treten. Wir wünschen dir auf deinem weiteren Weg viel Erfolg und viel Gesundheit. In den nächsten Schritten geben wir dir noch Tipps auf den Weg, die für dich im Alltag sehr nützlich sein werden und die dir das Nichtraucher Leben erheblich erleichtern werden.

Viel Erfolg und Gesundheit wünscht dir das Rauchfrei- Werden Team!

Dein Feedback ist uns wichtig!
Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)

Loading...

Top Buchempfehlungen