Was passiert eigentlich wenn wir mit dem Rauchen aufhören?

Genau jetzt ist die beste Zeit zum Rauchen aufhören. Warum? Denn in nur 20 min werden Sie bereits die Vorteile vom Nichtrauchen spüren und genießen.

Sind Sie gespannt, wie lange Nikotin in Ihrem Körper bleibt? Welche Arten von Nikotin-Entzugserscheinungen werden Sie haben? Wollen Sie herausfinden wie lange Ihr Körper braucht, um sich von dem Rauchen zu erholen und keine Risiken vom Rauchen mehr vorhanden sind?

Wie reagiert der Körper nach dem Rauch-Stopp?

nach 20 Minuten…
nach 2 Stunden…
nach 12 Stunden…
nach 24 Stunden…
nach 48 Stunden…
nach 3 Tagen…
nach 2 Wochen…
nach 1 bis 9 Monaten…
nach 1 Jahr…
nach mehr als 5 Jahren…
nach mehr als 10 Jahren…
nach mehr als 15 Jahren…

20 min nach dem Sie aufgehört haben zu Rauchen

Der positive Effekt des Aufhörens tritt sofort in Kraft. Nach weniger als 20 Minuten nach der letzten Zigarette geht die Herzfrequenz wieder in den normalen Bereich.

rauchen aufhören

2 Stunden nach dem Rauchen aufhören

Nach 2 Stunden ohne Zigaretten wird sich Ihr Blutdruck und Ihre Herzfrequenz nahezu in den Normalbereich zurückbewegen. Die Durchblutung Ihres Körpers verbessert sich. Die Finger und Zehenspitzen können anfangen warm zu werden. Nikotinentzugserscheinungen treten ca. nach 2 Stunden auf. Bekannte Symptome sind:

rauchen aufhören

12 Stunden nach dem Rauchen aufhören

Kohlenmonoxid, was in einer hohen Dosis sehr giftig für unseren Körper sein kann, wird durch die Verbrennung des Tabaks freigesetzt und inhaliert. Kohlenmonoxid verhindert das sich Blutzellen mit Sauerstoff anreichern. In nur 12 Stunden nach dem Rauch stopp fällt der Kohlenmonoxid Spiegel in einen minimalen Bereich und der Blutsauerstoff Level normalisiert sich.

rauchen aufhören

24 Stunden nach dem Rauchen aufhören

Die Herzinfarkt Rate für Raucher ist 70 Prozent höher als bei Nichtrauchern. Aber ob Sie es glauben oder nicht, nur einen Tag nach dem Rauchen aufhören, minimiert sich das Herzinfarkt-Risiko. Auch wenn der Weg aus dem Wald noch weiter ist, sind Sie auf dem richtigen Weg!

rauchen aufhören

48 Stunden nach dem Rauchen aufhören

Es ist zwar nicht lebensbedrohlich, aber gedämpfte Sinne wie Geruch- und Geschmackssinn, sind einer der offensichtlichsten Folgen des Rauchens. Zum Glück, nach 48 Stunden ohne Zigarette fangen Ihre Nervenenden wieder zu wachsen an und der Geruch- und Geschmackssinn wird verbessert. Nach kurzer Zeit werden Sie die schönen Gerüche und Geschmäcker wieder genießen können.



rauchen aufhören

3 Tage nach dem Rauchen aufhören

An diesem Punkt wird das Nikotin vollständig aus Ihrem Körper abgebaut sein. Körperliche Symptome sind Geschichte.

Das einzige was jemanden jetzt noch zu schaffen machen könnte sind psychische Symptome. Belohnen Sie sich mit dem Geld das Sie einsparen. Gönnen Sie sich etwas Schönes oder tun Sie Ihrem Körper etwas Gutes.

 
rauchen aufhören

2 Wochen nach der letzten Zigarette

Nach zwei Wochen werden Sie die anstrengende Arbeit und Sport viel besser meistern können. Warum? Weil eine Reihe regenerative Prozesse in Ihrem Körper angefangen haben zu arbeiten. Ihr Kreislauf verbessert sich und auch die Lungenfunktion wird deutlich besser. Nach zwei Wochen ohne Glimmstängel werden Sie anfangen Ihre Lunge wieder richtig zu spüren und das Atmen fällt Ihnen wesentlich leichter.

rauchen aufhören

1 bis 9 Monate nach dem Rauchen aufhören

Nach ca. einem Monat fängt die Lunge an sich zu regenerieren. Es wird vielleicht in den ersten Monaten etwas unangenehm werden, weil man den ganzen Schleim den man in der Lunge angesammelt hat abhusten wird, aber es wird Ihnen von Tag zu Tag besser gehen. Außerdem fangen die Lungen mit jedem Tag an, besser zu funktionieren. Dadurch wird das Husten und Kurzatmigkeit drastisch verbessert.

rauchen aufhören

1 Jahr nach dem Rauchen aufhören

Die 1 Jahresmarke ist ein großer Schritt. Nach einem Jahr ist das Risiko für Herzerkrankungen um 50% verringert, als wenn Sie weiter geraucht hätten. Man könnte auch sagen, das ein Raucher doppelt so gefährdet ist am Herzen zu erkranken.

rauchen aufhören

5 Jahre nach dem Rauchen aufhören

Kohlenmonoxid erhöht außerdem auch das Risiko für Schlaganfälle, dadurch dass es die Blutgefäße verengt. Nach 5 bis 15 Jahren ist das Risiko einen Schlaganfall zu erleiden gleich hoch wie bei einem Nichtraucher.

rauchen aufhören

10 Jahre nach dem Rauchen aufhören

Raucher haben ein höheres Risiko an einem Krebs zu erkranken als Nichtraucher. Der häufigste ist Lungenkrebs. Das Rauchen ist für 90% des Lungenkrebses auf der Welt verantwortlich. Nach 10 Jahren als Nichtraucher sinkt das Risiko an Krebs zu erkranken um über die Hälfte. Ist das nicht schön?

rauchen aufhören

15 Jahre nach dem Rauchen aufhören

Nach 15 Jahren nicht mehr rauchen liegt das Risiko an einer Herzkrankheit zu erkranken auf dem gleichen Level, wie bei jemanden der nie geraucht hat. Auch das Risiko an anderen Krankheiten zu erkranken wie zum Beispiel Herzinfarkt, koronare Herzkrankheit, Herzrhythmusstörungen, Angina pectoris, Infektionen des Herzens ist auf dem Level eines Nichtrauchers.

Sie sehen, Rauchfrei zu werden, zahlt sich auch dann aus, wenn Sie bereits  seit vielen Jahren Raucher sind. Ihr Körper wird es Ihnen bereits kurz- aber vor allem langfristig danken. Dieser Artikel sollte Ihnen nun genügend Motivation gegeben haben, um so schnell wie möglich das Rauchen aufzugeben und somit den Beginn eines neuen Lebensabschnitts zeichnen.


Wie hat dir unser Beitrag gefallen?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (13 votes, average: 4,85 out of 5)

Loading...

3 Kommentare
  1. Ronald Strnad
    Ronald Strnad sagte:

    Ich habe einen Befund in den steht, nikotabusus von (18py).
    Dabei habe ich vor 30 Jahre zum rauchen aufgehört.
    Was heißt das jetzt für mich

    Antworten
  2. Markus
    Markus sagte:

    Ich habe fast 15 Jahre lang geraucht. Bei mir hat es dann im Kopf „klick“ gemacht. Ich habe mir beim rauchen vorgestellt wie ekelig diese Zigaretten doch sind und wie übel man dadurch riecht. Meine letzten 2 Zigaretten habe ich direkt hintereinander geraucht damit mir nochmal richtig übel davon wird. Kurz nach dem ich zum rauchen aufgehört habe, bin ich auch als zusätzliche Motivation jeden Tag ins Fitness Center gegangen. Dies hat mir vor allem in schwachen Momenten geholfen nicht wieder anzufangen. Außerdem habe viele Artikel wie diesen hier gelesen. Das hat meine Motivation wirklich sehr gestärkt um nicht wieder mit dem Rauchen zu beginnen. Das alles war im Jahr 2015. Seit damals bin ich rauchfrei und ich könnte es mir überhaupt nicht mehr vorstellen ein Raucher zu sein.

    Antworten
  3. Linda
    Linda sagte:

    @ Ronald
    Der Nikotinabusus beschreibt die stärke deiner (ehemaligen) Nikotinabhängigkeit. Medizinisch gesehen bis du kein Nichtraucher sondern ein ehemaliger Raucher. Je höher der Wert, des höher das Risiko einen bleibenden körperlichen Schaden vom Nikotin bekommen zu haben.

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.